http://www.flexmail.eu/dyn/tpl_attributes/user_images/user_5449_images/einstein_rgb.jpg

EXPERT SYSTEM FOR AN INTELLIGENT SUPPLY OF THERMAL ENERGY IN INDUSTRY AND OTHER LARGE-SCALE APPLICATIONS

NEWSLETTER

No.8 - Dezember 2011

Willkommen zur 8.Ausgabe des EINSTEIN Newsletters,

mit vielen Informationen, Neuigkeiten und kommenden Releases von EINSTEIN, Ihr One-Stop-Shop für EINSTEIN II Projektaktivitäten.


In dieser Ausgabe:

Fachtagung zu Smart Production in Österreich

Sparen Sie thermische Energie! EINSTEIN II bietet kostensparende Alternativen für ein italienisches Lebensmittelunternehmen

Veröffentlichung EINSTEIN Version 2.1

Wie haben TeilnehmerInnen der EINSTEIN Trainigskurse diese beurteilt?

Partner Fallstudie: EINSTEIN II Trainingskurse in Irland

EINSTEIN II unterstützt Energieeffizienz in spanischen Unternehmen

Innovation Energieeffizienz für Unternehmen in Madrid

Wie grün ist Ihre Brauerei? Das UK Vorhaben für EINSTEIN II


Aktuelles

Veröffentlichung der EINSTEIN II Version 2.1

Wir können nun die Version 2.1 von EINSTEIN ankündigen. Dieser Release ist das unmittelbare Ergebnis der laufenden Arbeit im Rahmen des Projektes IEE-EINSTEIN-II. Es enthält Verbesserungen in der Stabilität und umfasst Verbesserungen bestehender Funktionen.

Für weitere Informationen, lesen Sie bitte den Artikel weiter unten.


EINSTEIN II Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Trier (Deutschland)

Parallel zum EINSTEIN II Projekt startete das Public Research Centre (CRP) Henri Tudor in Luxemburg eine Zusammenarbeit mit der Fachhochschule in Trier (Deutschland). 14 Studenten der Meisterklasse für Prozessengineering besuchten das Einführungstraining im November 2011.

Abhängig von den Ergebnissen der Trainings und dem verfügbaren Budget, plant CRP Henri Tudor die Fortsetzung der Trainings für das Jahr 2012 und die Möglichkeit eine limitierte Anzahl von Unternehmen zu besuchen. Der Hintergrund für die Organisation dieser Trainings ist es, den Studenten die Methode und das Werkzeug für ihre zukünftige Berufskarriere zu Verfügung zu stellen, um damit die weitere Verbreitung und Entwicklung von EINSTEIN zu sichern.


EINSTEIN Anwender und Download Statistik

Seit der Einführung des EINSTEIN Tools erfolgten bis zum 30.11.2011 mehr als 9.980 Downloads der EINSTEIN Software in mehr als 60 Ländern weltweit.

Seit dem Start von EINSTEIN II wurden mehr als 4.500 Downloads registriert.

Während EINSTEIN-I erfolgten mehr als 75% der Downloads in Spanien, seit EINSTEIN II vergrößerten Länder wie Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich ihren Anteil. Im letzten Jahr erfolgten 74 % der Downloads durch Personen aus EINSTEIN II Partner-Ländern.

Entwicklung der Downloads der EINSTEIN Software seit Feber 2010 nach Ländern (weitere Details auf: www.sourceforge.net/projects/einstein).

Die Anzahl der registrierten EINSTEIN Anwender stieg von 37 (am Ende von EINSTEIN-I) auf 102, 388 Personen sind auf der EINSTEIN-news Mailingliste und erhalten damit den EINSTEIN Newsletter und regelmäßige Neuigkeiten zu EINSTEIN.


Veranstaltungen

EINSTEIN II Nationale Konferenz in Newcastle, 26. März 2012, UK

Die dritte nationale EINSTEIN Konferenz ist eine gute Möglichkeit sich über EINSTEIN II und seine Anwendungsmöglichkeiten in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zu informieren. Diese Konferenz wird gemeinsam von West Midlands European Service und der Newcastle University am 26. März 2012 in Newcastle, UK abgehalten.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Anna-Maria Schober Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


EINSTEIN II Einführungstraining in Newcastle, 27. -29. März 2012, UK

Ein drittes EINSTEIN II Einführungstraining wird in den UK in Zusammenarbeit mit Newcastle University Ende März 2012 organisiert.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Anna-Maria Schober unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


EINSTEIN II Einführungstraining in Paris, 24.-26.April 2012, Frankreich

Ein drittes EINSTEIN II Einführungstraing wird Ende April 2012 in Paris organisiert. Dieser Trainingskurs gibt den TeilnehmerInnen die Möglichkeit zu erlernen, wie ein EINSTEIN II Energieaudit durchzuführen ist und das EINSTEIN II Softwarte Tool für thermische Energieaudits einzusetzen.

Das Training findet am 24., 25. und 26. April in ACFCI, 46, Avenue de la Grande Armée – 75017 PARIS statt.

Bitte kontaktieren Sie Carinne Fleury für mehr Informationen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


EINSTEIN II Abschlusskonferenz und Anwender- und Entwicklertag in Brüssel, 29.-30-Mai 2012, Belgien

Die EINSTEIN II Abschlusskonferenz wird am 29. Mai 2012 im West Midlands European Centre, 22-28, Avenue d'Auderghem, 1040 Brüssel abgehalten.

Die EINSTEIN II Anwender & Entwicklertage werden am 30. Mai 2012 im West Midlands European Centre, 22-28, Avenue d'Auderghem, 1040 Brüssel abgehalten

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Anna-Maria Schober Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und: http://www.einstein-energy.net/events


EINSTEIN II Einführungstrainings in Barcelona & Madrid, Frühling 2012, Spanien

Zwei EINSTEIN II Einführungstrainings werden in Spanien abgehalten. Die genauen Termine werden bald bekannt gegeben.

Für weitere Informationen zu den EINSTEIN II Trainings in Barcelona, kontaktieren Sie bitte Herrn Dr. Hans Schweiger at: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für weitere Informationen zu den EINSTEIN II Trainings in Madrid, kontaktieren Sie bitte Frau Maria Encinas unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Anmeldung Newsletter

Wenn Sie die nächste Newsletter-Ausgabe erhalten wollen, klicken Sie hier.

Wenn Sie für die nächste Ausgabe des EINSTEIN Newsletters einen Beitrag gestalten wollen (z.B. eine kurze Beschreibung Ihres EINSTEIN Projektes), senden Sie einen kurzen Text (max. 500 Wörter) und ein Bild (optional) an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kontaktieren Sie uns

Hans Schweiger
energyXperts.NET
Barcelona (Spain) / Berlin (Germany)

Website: www.energyxperts.net
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon Nummern:
+34 697 267 280
+49 30 221 606 759

Österreichische Fachtagung zu Smart Production: Reduktion der CO2 Emissionen in produzierenden Betrieben

Am 20. Oktober 2011 organisierten die Österreichischen Energieagentur und AEE INTEC eine erfolgreiche Fachtagung zu Smart Production – Reduktion der CO2 Emissionen in produzierenden Betrieben in Graz, Österreich. Der Tag war im wesentlichen in vier Blöcke unterteilt:

  • Energieberatung
  • Effiziente Technologien für Wärme- und Kälteversorgung
  • Steigerung der Energieeffizienz in der Lebensmittelindustrie
  • Steigerung der Effizienz in der Branche Metalloberflächenbehandlung

Die Veranstaltung wurde von mehr als 50 Personen aus der Industrie (Lebensmittel, Metallverarbeitung), EnergieberaterInnen, Mulitplikatoren und Fördergebern besucht.

Einerseits wurden spezifische Themen und reale Fallbeispiele aus den Branchen Lebensmittel und Metalloberflächenbehandlung vorgestellt. Andererseits wurden Möglichkeiten zur Förderung von Energieaudits zur Erhöhung der Energieeffizienz erörtert.

Diese Veranstaltung war eine ausgezeichnete Möglichkeit die laufende Arbeit und erste Ergebnisse des EINSTEIN Projektes vorzustellen. Im Anschluss an die Einführung in die Idee hinter EINSTEIN II wurde die Methode und die Software präsentiert. Diese Demonstration führte zu großem Interesse unter den Energieauditoren wie auch den TeilnehmerInnen aus den oben genannten Industriesektoren. Anhand von Fallbeispielen aus kürzlich durchgeführten Audits innerhalb des EINSTEIN II Projektes wurden Ergebnisse präsentiert, die bereits mit reduziertem Aufwand für die Datenbeschaffung erreicht werden konnten. Außerdem begrüßten die TrainingsteilnehmerInnen aus dem EINSTEIN I Projekt die umgesetzten Verbesserungen und neuen Features der EINSTEIN II Software. Während der Diskussion bekundeten potentielle Anwender Ihr Interesse an zukünftigen Trainings und Audits vom EINSTEIN Team.

Alle Präsentationen finden Sie online auf:

http://www.klimaaktiv.at/article/articleview/89618/1/17553

back to top

Sparen Sie thermische Energie! EINSTEIN II bietet kostensparende Alternativen für ein italienisches Lebensmittelunternehmen an

VIS Srl., ein italienischer Lebensmittelhersteller in Valtellina (Norditalien) am Fuße der Alpen produziert ca. 2.000 Tonnen Marmelade pro Jahr bei einem Energieverbrauch von 2.000 MWh Erdöl und 500 MWh Strom. Rund 86% der Endenergie wird für thermische Anwendung aufgewendet (Heizen und Kühlen).

Marmelade wird aus gefrorenen Früchten hergestellt, die zum Unternehmen regelmäßig per Bahn bei -20ºC angeliefert und dann in zwei Kühlkammern gelagert werden. Die Früchte werden aus den Kammern entnommen, sortiert, zerkleinert und in Kessel geleert. Dann werden die Früchte bei niedrigen Temperaturen gekocht und durch Vakuumverdampfung aufkonzentriert. Die Marmelade wird abgefüllt und die Gläser werden pasteurisiert und abgekühlt. Wärme wird außerdem zum Reinigen und für Raumheizung benötigt.

Abbildung 1. VIS Srl. Überblick über die Produktionshalle


Die Wärme des Unternehmens wird in zwei mit Öl befeuerten Dampfkesseln erzeugt. Die Anlage ist relativ alt, nicht isoliert und muss regelmäßig zur Wartung abgeschaltet werden. Der Besitzer des Unternehmens überlegte bereits einen Brennstoffwechsel zu Erdgas oder Fernwärme, dies konnte aber aufgrund der Entfernung des Unternehmens zu beiden Verteilnetzen nicht umgesetzt werden.

Elektrisch betriebene Kältekompressionsanlagen stellen die Kälte bei niedrigen Temperaturen für die Kühlkammern bereit. Grundwasser wird einerseits zur Kondensation des Dampfes genutzt, der während der Vakuumkonzentration anfällt und andererseits zur Abkühlung der Marmeladengläser nach der Pasteurisation.

Gemäß des integrierten Ansatzes von EINSTEIN, enthält das Alternativen Szenario, das mit dem EINSTEIN Software erstellt wurde, sowohl auf der Nachfrage- als auch Versorgungsseite wirtschaftliche Einspar-Maßnahmen.

Insbesondere umfasst der Vorschlag:

  • Die Optimierung der Pasteurisation und der Prozesse nach der Pasteurisation (Kühlung) durch Reduktion der unnötigen Konvektionsströme innerhalb der verschiedenen Tunnelabschnitte.
  • Die Optimierung des Konzentrators durch direkte Kopplung des Prozesses zur Vakuumverdampfung an ein System zur mechanischen Brüdenverdichtung (MBV) mit einer Nennleistung von 182 kWth zur internen Wärmerückgewinnung.
  • Ein Wärmetauschernetzwerk (Nennleistung: 215 kW), um den sensiblen Wärmeinhalt des Abwassers aus der Reinigung und aus dem Prozess der Aufkonzentrierung zum Vorheizen des Prozess- und Boilerspeisewassers zu nutzen.
  • Den Ersatz des Brennstoffs und Installation eines neuen Systems zur Wärmebereitstellung inkl. eines Biomassedampfkessels (Hackschnitzel) mit einer Nennleistung von 1 MW und eines Solarkollektors (Nennleistung: 60 kW) zur Vorwärmung des Prozesswassers.

In Summe ermöglichen diese Maßnahmen eine Einsparung von 57% des derzeitigen Primärenergieverbrauchs und sparen 41% der laufenden Betriebskosten. Darüber hinaus würde die Umsetzung der Maßnahmen den derzeitigen Grundwasserbedarf zur Prozesskühlung wesentlich reduzieren (erwartete Einsparung: 78%).

Tabelle 1. Vergleich des Ist-Zustandes und der vorgeschlagenen Alternative: Einsparpotenzial und Wirtschaftlichkeitsbewertung.


(1) Derzeit genutzter Brennstoff: Öl, in der vorgeschlagenen Alternative wird das Öl durch Hackschnitzel ersetzt.

(2) Wärmepumpe nicht berücksichtigt..

Mehr Informationen zu diesem und zu anderen EINSTEIN Audits unter:

www.einstein-energy.net/images/uploads/EINSTEIN_AuditSummaryReports.zip

back to top

Veröffentlichung der EINSTEIN Version 2.1

Wir können nun die Version 2.1 der EINSTEIN Software ankündigen. Dieses Release ist das unmittelbare Ergebnis der laufenden Arbeit im Rahmen des Projektes IEE-EINSTEIN-II. Es enthält Verbesserungen in der Programmstabilität und umfasst Verbesserungen bestehender Funktionen.

Seit der Version 2.0 wurden folgende neue Funktionen eingeführt:

  • Einführung von thermischen Kälteanlagen als Gerätetypus
  • Eine separate Betrachtung der Belüftung von Gebäuden
  • Bulgarisch als neue Sprache für die grafische Oberfläche und Berichtserstellung

Seit der Version 2.0 wurden folgende Verbesserungen durchgeführt:

  • Unterscheidung zwischen Raumtemperatur und Temperatur des Heizsystems
  • Unterscheidung zwischen Prozesstemperatur und minimaler Versorgungstemperatur zu Prozessen im allgemeinen
  • Eine grafische Eingabemaske für Prozess- und Leitungsparameter zum leichteren Verständnis der Parameter
  • Die Möglichkeit Wärmetauscher als Wärmequellen mit Wärmepumpen zu verbinden
  • Verbesserter “Consistencycheck” der Prozesstemperaturen
  • Eine Beschleunigung der Wärmepumpensimulation
  • Aktualisierte französische Übersetzung
  • Aktualisierte technische Dokumentation
  • einige Verbesserungen in der grafischen Benutzeroberfläche
  • Behebung zahlreicher Fehler im Simulationscode
  • und die Behebung einer Vielzahl kleinerer und größerer Programmfehler

Die Software EINSTEIN 2.1 kann unter http://sourceforge.net/projects/einstein/files/einstein/EINSTEIN_2.1/ heruntergeladen werden.

Dort finden Sie eine Installationsroutine für MS Windows, die eine einfache und rasche Installation ermöglicht:

EINSTEIN_2.1-Installer.exe: ein “bundle installer” für MS-Windows 7, Vista und XP, der neben EINSTEIN auch MySQL Server, die Python Umgebung und alle Abhängigkeiten auf einem Installer umfasst.

EINSTEIN_2.1.zip: nur EINSTEIN. Falls Sie gewohnt sind, eine Datenbank aufzusetzen und die nötige Phythonumgebung zu Verfügung stellen können, ermöglicht diese Variante die geringste erforderliche Download-Größe. Es ist die beste Lösung für Anwender, die auf einer anderen Plattform als MS-Windows arbeiten.

EINSTEIN 2.1 kann als Update zu bereits bestehenden EINSTEIN Installationen aller Versionen genutzt werden. Ein Update von Vorgängerversionen wird empfohlen.

 

back to top

W ie haben Teilnehmer der Trainingskurse unsere EINSTEIN Einführungstrainings beurteilt?

Dieser Artikel gibt einen kurzen Überblick über das Feedback, das wir von den TrainingsteilnehmerInnen in 10 Ländern und 13 Vier-Tagestrainings während der EINSTEIN II Einführungstrainings für thermische Energieaudits erhielten.

Der größte Anteil der Teilnehmer kam aus dem Bereich der Energieberater, gefolgt von Universitäten oder Forschungsinstituten. Der größte Anteil der KMUs waren selbstständige BeraterInnen.

Wir sind glücklich, dass die Trainings im allgemeinen positiv jedoch mit der Möglichkeit zur weiteren Verbesserung beurteilt wurden:

  • 68% stimmten zu oder stimmten sehr zu, dass sie das während des Kurses Erlernte unmittelbar anwenden können
  • 69% stimmten zu oder stimmten sehr zu, dass sie aufgrund des Kurses die Software in Zukunft anwenden können
  • 65% stimmten zu oder stimmten sehr zu, dass die Methode und die Software für ihre tägliche Arbeit nützlich sein werden
  • 80% stimmten zu oder stimmten sehr zu, dass das Training ihnen half, weiteren Trainings- und Lernbedarf zu identifizieren

Betreffend dem 1 Tages Trainingstag zur Auffrischung der Grundlagen zur thermischen Energie bekamen wir unterschiedliche Antworten. Einige Teilnehmer fanden es sinnvoll, während andere eher meinten, dass sie bereits mit den Inhalten vertraut waren.

Zur Verbesserung des Inhalts des Trainingskurses war der wesentliche Vorschlag, den interaktiven Teil der Kurse für die praktische Anwendung der Software zu verstärken.

 

back to top

Fallstudie der Partner: EINSTEIN II Trainingskurse in Irland

Das EINSTEIN Einführungstraining für thermische Energieaudits wurde im Mai 2011 in Cork abgehalten. Das Training wurde von Bettina Muster und Jürgen Fluch von AEE INTEC durchgeführt, unterstützt von Eileen O’Leary von CIT. Alle TeilnehmerInnen des Kurses kamen aus Industriebetrieben oder Beratungsfirmen. Außerdem wurde das optionale Eintagestraining zu den Grundlagen der thermischen Energieversorgung, durchgeführt von Dermot Cunningham und Eileen O’Leary von CIT, von den zahlreichen TeilnehmerInnen sehr gut angenommen.

CIT war auch der Organisator für den EINSTEIN Fortgeschrittenen Kurs für thermische Energieaudits im November 2011 mit einigen der TeilnehmerInnen des Grundkurses im Mai. Unter den Teilnehmern waren auch Mitarbeiter von Molkereien und aus der Lebensmittelindustrie. Das Training wurde von Jürgen Fluch von AEE INTEC durchgeführt: Das Feedback war positiv und umfasste: “Allgemein war der Kurs gut präsentiert und organisiert”; “Die Anwenderschnittstelle wurde gegenüber Vorgängerversionen stark verbessert”. Ein Teilnehmer bezeichnete den wertvollsten Aspekt des Fortgeschrittenen-Trainingskurses als “vertraut werden mit der Software und seiner Anwendung”.

 

back to top

EINSTEIN II unterstützt Energieeffizienz in Spanischen Unternehmen

Die Wirtschaftskammer Madrid (COCIM) hielt zwei nationale Konferenzen zur Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen ab und regte damit zur Anwendung des EINSTEIN Tools an.

Die erste Nationale Konferenz am 13. Dezember 2010 hatte den Titel „Ganz vorne für Energieeffizienz in Unternehmen” und zog gesamt 36 Unternehmen an.

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem allgemeinen Direktorat für Industrie, Energie und Bergbau des Bezirks Madrid, dem IDEA (Institut für Diversifikation zu Einsparung von Energie) und AENOR (Spanische Organisation für Normung und Zertifizierung) und Unternehmen, die auf unterschiedliche Energieeffizienztechnologien spezialisiert sind, organisiert.

Die Konferenz hatte drei wesentliche Ziele:

  • Information zu politischen Vorhaben für Energieeffizienz durch die Präsentation zum aktuellen Gesetzesvorschlag für Kraft-Wärme-Kopplung, zu den Energiezielen und zu Unterstützungsleistungen des Bezirks Madrid, um Unternehmen bei der Steigerung der Energieeffizienz zu helfen.
  • Aufmerksam machen auf die Wichtigkeit und Vorteile von Energieaudits und der Anwendung von Energiespartechnologien, als auch auf die Vorteile der Standardisierung
  • Beschreibung der Tätigkeiten, die im EINSTEIN II Projekt durchgeführt wurden.

Zugriff zum Programm auf: http://www.madridindustrial.es/resources/Archivos%20PDFs/00591285Foto.pdf

Zugriff zu den Dokumenten auf: http://www.madridindustrial.es/Interior.aspx?tipoElemento=5&idElemento=82103&tOp=5&iOp=82103

 

back to top

Innovation Energieeffizienz für Unternehmen in Madrid

Die zweite nationale Konferenz am 19. Oktober 2011, mit dem Titel "Unternehmen in Madrid treffen Innovationen in Energieeffizienz“, zog gesamt 30 Unternehmen an.

Die Konferenz wurde von D. Vicente Peris Ribera, Präsident des Komitees für Industrie und Umwelt, eröffnet und von Frau Maria Encinas, stv. Abteilungsleiterin für Industrie, moderiert, beide aus der Wirtschaftskammer Madrid.

Prominente Redner umfassten Vertreter von IDAE (Institut für Diversifikation zur Einsparung von Energie), von der Abteilung für Industrie, Energie und Bergbau des Bezirks Madrid und von ANESE (Verein für Energiedienstleistungsunternehmen).

Die Konferenz wurde in Form von zwei “Round Tables” abgehalten, die einerseits die Energiepolitiken und Energieeffizienzförderung für Unternehmen zum Thema hatten, andererseits das EINSTEIN thermische Audit Tool Kit und Fallbeispiele.

Die wichtigsten Ziele der Konferenz waren:

  • Information zu politischen Vorhaben für Energieeffizienz mit der Vorstellung der gesetzlichen Vorschläge und Energiepläne. Die Unterstützungsmöglichkeiten für die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen durch den Bezirk Madrid wurden ebenso präsentiert.
  • Präsentation der EINSTEIN Methode und Software und der Vorteile von optimalen Management der thermische Energie in Unternehmen.
  • Präsentation von realen Fallbeispielen von Unternehmen, die im EINSTEIN II Projekt involviert waren.

Während der Konferenz drückten die Unternehmen verstärktes Interesse an der Methode aus, beteiligten sich aktiv an der Diskussion über den Nutzen und den Anwendungsmöglichkeiten des EINSTEIN Tools und analysierten die positiven und negativen Aspekte während des Audits.

Eines der wichtigsten Ergebnisse des Tages war das steigende Interesse der TeilnehmerInnen an den zukünftigen EINSTEIN II Trainingskursen im Jahr 2012.


Zugriff zum Programm auf: http://www.camaramadrid.es/doc/linkext/diptico-jornada-eficiencia-energetica-19.10.2011.pdf

Zugriff zu den Dokumenten auf: http://www.camaramadrid.es/index.php?elem=2186

 

back to top

 

Wie grün ist Ihre Brauerei? Das UK Vorhaben in EINSTEIN II

Am 25. November 2011 organisierte das West Midlands European Centre in Zusammenarbeit mit AEE INTEC aus Österreich und dem Campden Brewery Research Institute (BRI) eine nationale EINSTEIN II Konferenz mit dem Schwerpunkt thermische Energieeffizienz in Brauereien.

Brauereien und Mälzereien sind auf Grund der Prozesse im Sudhaus und der Abfüllung einer der energieintensivsten Sektoren der Lebensmittelindustrie.

Aufgrund seiner hoch entwickelten Methode kann das EINSTEIN II Tool-Kit für thermische Energie Einsparpotenziale beurteilen und integrierte Energieeffizienzlösungen anbieten. Möglichkeiten bestehen von der Wiederverwendung der Abwärme aus dem Würzekochprozess, zum Vorwärmen der Würze bis zum Einsatz von solarer Prozesswärme im Energiesystem für Brauereien.

 

Quelle: AEE INTEC

Das große Interesse an EINSTEIN II und den Trainings zeigte die Teilnahme von 24 Brauereien. Sie nutzten die Gelegenheit, Möglichkeiten kennen zu lernen, wie sie den Energiebedarf senken und erneuerbare Energiequellen in der Brauereiindustrie anwenden können. Aus folgenden Bereichen wurden Ergebnisse aus verschiedenen Fallbeispielen und Projekten präsentiert:

  • Verringerung des thermischen Energieeinsatzes der Brau- und Mälzprozesse
  • Verbesserung des Heißwasserspeichermanagement insbesondere zwischen Brauhaus und Abfüllung,
  • Wärmeversorgung über erneuerbare Energiequellen wie Biogas aus Treber und solare Prozesswärme.
Zugriff zum Programm und den Powerpointpräsentationen:

http://www.einstein-energy.net/events

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Anna-Maria Schober:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


back to top

www.einstein-energy.net | einstein.sourceforge.net

Footer

The production of this paper was financially supported by the European Commission under the 'Intelligent Energy – Europe' programme (Project: EINSTEIN-II, iee/09/702/S12.558239).The sole responsibility for the content publication lies with the authors. It does not necessarily reflect the opinion of the European Communities. The European Commission is not responsible for any use that may be made of the information contained therein.

IEE LOGO

The EINSTEIN Expert-System Software Tool

The EINSTEIN methodology is supported by an expert system software tool that guides the user through the whole auditing procedure spanning from data acquisition, processing and estimation to the design and quantitative (energetic and economic) evaluation of alternative solutions.

read more...

Training and certification

A standard training programme on the EINSTEIN methodology has been developed. This training programme consists of introductory and advanced training courses, together with the possibility for trainees to carry out a project work and obtain certification as an EINSTEIN energy auditor.

read more...

intelligent europe logo